Niedersachen klar Logo

Suchtberatung

Suchtkrankenhilfe in der Jugendanstalt Hameln

Mehr als 60 % der Inhaftierten werden nach der Behandlungsuntersuchung als abhängig oder suchtgefährdet eingestuft. Neben dem stationären Behandlungsprogramm verwirklicht die Jugendanstalt ein breites Beratungs- und Betreuungsangebot.

Die Inhaftierten werden durch denmedizinischen Dienst sowie den Suchtberatungsdienst und Suchtkrankenhelfer der Jugendanstalt Hameln betreut. Abhängige Gefangene können bei Vorliegen der rechtlichen Voraussetzungen auf eine externe Drogentherapie vorbereitet werden. ("Therapie statt Strafe" gemäß § 35 Betäubungsmittelgesetz").

Suchtgefährdeten Gefangenen werden Gesprächskreise angeboten, in denen Gefahren und Ursachen des Drogenkonsums problematisiert und bewusst gemacht werden. Viele Gefangene haben nicht gelernt, über ihre Probleme zu sprechen. Die positive Erfahrung der Entspannung durch offene Gespräche ist das Minimalziel der Gesprächskreise. Das Idealziel ist die Entwicklung der Perspektive einer suchtmittelfreien Lebensgestaltung.

Die medizinische / ärztliche Versorgung einschließlich einer ggf. indizierten Substitution erfolgt in der medizinischen Abteilung unter der Leitung des Anstaltsarztes. Dort werden auch diagnostische und therapeutische Maßnahmen für Drogenbegleiterkrankungen wie Hepatitis und AIDS, aber auch die psychiatrische Versorgung und medikamentengestützte Entgiftungen durchgeführt.

Weitere Maßnahmen sind im Einzelnen:

  • Gesprächskreis Alkohol-Drogen-Therapie "GADT",
  • die psychosoziale Betreuung für Substituierte (Heroinsüchtige, die ein Ersatzmittel bekommen),
  • Selbsthilfegruppe der Anonymen Alkoholiker,
  • Beratung für suchtkranke Gefangene
  • Fortbildung der Mitarbeiter,
  • die Pflege des Suchthilfenetzwerkes.

Die medizinische / ärztliche Versorgung einschließlich einer ggf. indizierten Substitution erfolgt in der medizinischen Abteilung unter der Leitung des Anstaltsarztes. Dort werden auch diagnostische und therapeutische Maßnahmen für Drogenbegleiterkrankungen wie Hepatitis und AIDS, aber auch die psychiatrische Versorgung und medikamentengestützte Entgiftungen durchgeführt.

Suchttherapie
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln