Niedersachen klar Logo

42 Läufer beim Auftakt dabei!

Unter besten Vorzeichen begann am 23.04.2010 der Countdown für das Bundesfinale der Aktion "Jugend bewegt sich über Grenzen" im Juni in der Jugendanstalt.

Die zeitgleich in allen teilnehmenden Jugendstrafanstalten stattfindende Auftaktaktion zog in Hameln 42 aktive Läufer an. Der stellvertretende Anstaltsleiter Wolfgang Kuhlmann begrüßte die Teilnehmer und Gäste. Als Vertreter des JA-Partners Werder Bremen war Tim Juraschek vom Sozialmanagement des Vereins angereist und sagte Werders Unterstützung für die Aktiven und die Großveranstaltung zu. Michael Wehmann und Thomas Köster, Projektleiter der Aktion in der JA, stellten den Ablauf des Wettbewerbs bis zum Finaltag vor und erläuterten den Aufbau und die Schwerpunkte der achtwöchigen Trainingsphase.

Ein ganz wichtiges Stichwort für alle: Motivation! Und da hatten sich Gäste, Redner und Projektleiter eine Menge einfallen lassen:

Wolfgang Kuhlmann gab Durchhaltetipps aus seiner eigenen Laufpraxis und zitierte mit Blick auf die Gastgeberrolle beim Finale die Sportfreunde Stiller aus ihrem 2006er WM-Song: "…der Cup bleibt in unserem Land…". Tim Juraschek steuerte Textiles bei: In einem besonderen Fundus wird bei Werder die nicht mehr benötigte Spiel- und Trainingskleidung der Fußballer gesammelt und an soziale Einrichtungen weiter gegeben. Aus diesem Vorrat stellt Werder Warm-up-Anzüge für alle Läufer zur Verfügung, die sich kontinuierlich am Lauftraining für den 18.06. beteiligen. Der JA-Sportdienst bot den Erwerb des DLV-Laufabzeichens an. Auf Anhieb erreichten 10 Auftaktteilnehmer die Stufe eins und 22 sogar das rote Abzeichen der Stufe 2! Trainingstagebücher für alle Teilnehmer und nicht zuletzt der gemeinsame Abschluss bei Kaffee und Kuchen mit feierlicher Übergabe der Laufabzeichen sorgten für Aufbruchstimmung in der Hamelner Läuferriege. Dieter Baumann, wir kommen!

Thomas Köster erläutert den Trainingsplan
Dank an Partner Werder Bremen für die Unterstützung

Das Hamelner "Wappentier", die Ratte, im Werderdress auf der Aschenbahn. Ein Geschenk der Arbeitstherapie in der Suchtbehandlungsabteilung.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln