Niedersachen klar Logo

Bundesfinale „Jugend bewegt sich über Grenzen“: JVA Rockenberg läuft „in einer anderen Liga“!

Ein interessanter Personenkreis hatte sich am 18.06.2010 zusammengefunden, um die Teilnehmer am Bundesfinale des Laufwettbewerbs „Jugend bewegt sich über Grenzen" auf die Strecke zu schicken: Der Staatssekretär im niedersächsischen Justizministerium begrüßte die Sportler. Ihm zur Seite: Mitinitiator und 5000m-Olympiasieger Dieter Baumann und – im historischen Kostüm mit Klarinette – der Rattenfänger von Hameln. Dr. Oehlerking gab dann den Startschuss für die 13 Staffeln, die sich in den Landes- und Regionalentscheiden in 15 Bundesländern für dieses Finale qualifiziert hatten. Zwar gab es spannende, von Sportreporter Helmuth Schehl toll moderierte Rennphasen mit packenden Duellen, diese allerdings nur im Kampf um die Plätze. Denn ganz vorne, das war sehr schnell klar, war die Staffel der JVA Rockenberg nicht zu schlagen. 2,5 Minuten betrug der Vorsprung der Rockenberger (1:19:30) am Ende der Halbmarathondistanz gegenüber dem ebenfalls aus Hessen angereisten Team der JVA Wiesbaden. Für die weiteste Anreise wurden die bayerischen Gäste aus der JVA Laufen-Lebenau mit dem 3. Platz belohnt. Außerdem am Start: JVA Hövelhof, JSA Ichtershausen, JVA Bielefeld-Senne, JVA Bremen, JVA Iserlohn, JVA Herford, JVA Adelsheim, JSA Schifferstadt und die JSA Regis-Breitingen. Die Hamelner Gastgeber gaben sich höflich und ließen mit 1:26:38 sieben auswärtigen Teams den Vortritt. Trotzdem herzlichen Glückwunsch zum 8. Rang.

Bei der fröhlichen Siegerehrung am Schluss hatte dann Dierk Bublitz, Sportchef in der JVA Rockenberg und Initiator des Wettbewerbs sein „Heimspiel“ und konnte den eigenen Sportlern den Wanderpokal überreichen. Bei der Übergabe der Projekt-T-Shirts und Souvenirs – die Hamelner Ratte in allen Variationen - an alle Mannschaften unterstützten ihn die Leiterin der JA Hameln, Christiane Jesse, Dieter Baumann und die Hamelner Projektleiter Michael Wehmann und Thomas Köster.

Seit 2007 gibt es im deutschen Jugendstrafvollzug den Laufwettbewerb „Jugend bewegt sich über Grenzen“. Nach einer länderübergreifenden Initiative des Hessischen Strafvollzuges sind inzwischen alle Bundesländer beteiligt.

Die Jugendstrafanstalten stellen fünfköpfige Gefangenenteams zusammen, die als Staffel die Halbmarathondistanz (21,09 Km) bewältigen müssen. In Landes- und Regionsentscheiden ermitteln die Bundesländer ihr Team für das Bundesfinale. Organisatoren und Ideengeber des Wettbewerbs sind der Dipl. Sportlehrer Dierk Bublitz (JVA Rockenberg/Hessen) sowie der Olympiasieger über 5000m des Jahres 1992 Dieter Baumann.

Ansprache von Frau Jesse
Begrüßung von Anstaltsleiterin Christiane Jesse
Aufwärmphase
Die Aufwärmphase vor dem Start
Dieter Baumann und zwei Läufer
Dieter Baumann und zwei Läufer
JVA Laufen-Lebenau
3. Platz für die JVA Laufen-Lebenau
JVA Wiesbaden
2. Platz für die JVA Wiesbaden
JVA Rockenberg
Die Gewinner: Teilnehmer der JVA Rockenberg mit Ihrem Betreuer. Ebenfalls auf dem Bild Dierk Bublitz, Christiane Jesse, Dieter Baumann, Thomas Köster und Michael Wehmann.
Ansprache von Dr. Oehlerking

Artikel-Informationen

erstellt am:
10.08.2010
zuletzt aktualisiert am:
15.09.2015

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln